Auftrags-Arbeiten 2018-04-30T18:14:50+00:00

Kompositionen | Auftragsarbeiten

2018

Auftragswerk für  das „ensemble XX jahrhundert“ unter der Leitung des Dirigenten Peter Burwik /  Uraufführung am 17.Juni.2018 Porgy & Bess //  Besetzung: Flöte-Oboe-Klarinette-Horn-Trompete-Posaune-Vibraphon-Piano-Violine-Violine-Viola-Cello-KBass (& Live Elektronik)// Jazz-Solisten: Kontrabass, Saxophon, Stimme (& Elektronik)

Auftragswerk für den Carinthischen Sommer 2018
Unter dem Programmschwerpunkt „Lebenszeichen – Kärntner Lieder alt und neu“ wurde Susanna Ridler eingeladen für das Vokaloktett VieVox 3 neue „Kärntnerlieder“ zu schreiben. Ridler vertont u.a. Textpassagen von Gert Jonkes einzigem in Dialekt geschriebenem Werk, dem Theaterstück „Damals vor Graz“ und wird sich in stilisierter Manier mit dem Kärntnerlied auseinandersetzen. Das Ensemble VieVox, bestehend aus ehemaligen Solisten der Wiener Sängerknaben, bietet Vokalmusik auf höchstem Niveau.  URAUFFÜHRUNG 14.August,  20 Uhr, Steinhaus Domenig

2016|17

Auftragsarbeit  für die Gert Jonke-Gesellschaft anlässlich der „Gert Jonke – Preis – Verleihung 2017:  „Sprach.Musik.Klangwerk“ als  Klang-Installation für die  Ausstellung im Musilmuseum Klagenfurt,  mit dem gleichnamigen Titel Ihrer Komposition „Chlorphyllklangpulverstaub oder: Die Erforschung des botanischen Tongewebes“.
(Ausstellung von  19. März- Juli  2017)

2016

Kooperation dem Dirigenten Peter Burwik und seinem  „ensemble XX jahrhundert“: Kammermusikwerk „Chlorophyllklangpulverstaub 
oder die Erforschung des botanischen Tongewebes“    –  basierend auf  zum Teil  unveröffentlichten  Texten von GERT JONKE!

Uraufführung: 7. Dezember 2016, 19.30 Uhr, „das OFF-Theater“

2016

Auftrags-Komposition der „Internationalen Gluck-Festspiele Nürnberg“
Susanna Ridler wurde von den Int. Gluck-Festspielen eingeladen für 2016 eine Interpretation über Glucks‘ „Echo & Narziss“ zu schreiben. Inhaltlich befasst sich Ridler mit „Narzissmus als Echo unserer Gesellschaft“ und wird neben originalem musikalischen und textlichem Material aus Glucks „Echo und Narziss“ auch Auszüge aus Gert Jonkes 1979 erschienen Roman „Der Ferne Klang“einfliessen lassen.
Projekt wurde leider seitens des Veranstalters aus Kostengründen abgesagt.

2015

Auftrags-Komposition der Gert Jonke Gesellschaft
Vertonung 
des Gedichts „hier die Landkarte“.
Die Uraufführung des Stücks „ …weil die Erinnerung an dich“ fand im Rahmen der „Gert Jonke-Preis Verleihung“ im Stadttheater Klagenfurt (an Julian Schutting) statt.gründen abgesagt.

2014

Auftrags-Komposition Carinthischer Sommer
Vertonung von Gert Jonke-Texten mit dem Titel „Geometrie der Seele oder ich seh‘ den See nicht mehr“. Eine 40 minütige Suite für Stimme, Kontrabass, Flöte, Saxophon, Elektronik und Looper, in welcher Ridler Auszüge aus Jonkes Erstlingsroman „Geometrischer Heimatroman“ (1979), sowie einige Gedicht-Stellen gebündelt und vertont hat.

2012

Auftrags Komposition für das „Outreach Festival“ zum Festivalthema „no fear“.
Kompositions-Förderung durch das Bm:ukk.
Uraufführung der Komposition „No fear with angst“ – eine fünfteilige Suite zum Thema „Finanzkrise“ für Bassklarinette, E-Bass, E-Gitarre, Elektronik, Kontrabass und Stimme

2009

Auftragswerk „Sauschneiden“, Musik zum Theaterstück von Ewald Palmetshofer
Regie: Dieter Boyer, Theater am Lend Graz. Musik-Live bei den Theateraufführungen.

„Am dichtesten in den Passagen, die, als zynische Kommentare zur ausweglosen Lage, eingeschoben wurden, am nachhaltigsten in den Textvertonungen, dargeboten von Susanna Rodler, die mit ihrem elektronischen Kammerpop das Zeug zu einer zweiten Anja Plaschg hat.“
Werner Krause, Kleine Zeitung vom 01.05.2009

2009

Gabarage-Upcycling DesignKomposition & Performance Künstlerhaus/brut, Wien 5.2009

2008

Theatermusik für 
“Torquato Tasso“

Regie: Dieter Boyer
 – Staatstheater Mainz

„hübsch, wabernde Elektromusik“, Eva-Maia Magel, FAZ
„effektvolle Szenenmusik“, Shirin Sojitrawalla, Nachtkritik.de
„suggestiv nachhallende, eigens für diese Produktion komponierte Musik“, Wiesbadner Kurier

2008

„Glance“
Komposition & Soundinstallation für die Ausstellung des bildenden Künstlers Jürgen Schiefer
im K/haus Wien

2007

Musik für 
Ö1 Hörspielproduktion „Neuland“

Text: Andreas Renoldner
Regie: Katharina Weiss

2005

Theatermusik für 
“Das Verbrechen des 21. Jhtds“

Regie: Dieter Boyer
Theater Mbh, Kabelwerk Wien

2003

Remix über Gershwins‘s Summeritme für Compliation Universal Music Austria

Theatermusik 
für „Vagina Monologe“

Regie: Brigitta Soraperra
Remise Bludenz

2003

Remix über Gershwins‘s Summeritme für Compliation Universal Music Austria

Theatermusik 
für „Vagina Monologe“

Regie: Brigitta Soraperra
Remise Bludenz

1997-2002

Kompositionen für Acapella Trio „treasure“  3 Frauenstimmen (Alt, Mezzo, Sopran)
Gewinner eines „Band “ Wettbewerbes in Los Angeles, 
2ter Platz beim Nationalen Acapella Wettbewerb „Harmony Sweepstakes“ / California USA